Græm Strand

FKK-Liebhaber springen am Græm Strand in die Wellen

Im Jahr 2017 erhielt die Holstebro Gemeinde das erste offizielle FKK-Schild der Westküste. Dass die Gemeinde damit die optimalen Rahmen für badefreudige, deutsche und dänische Freikörperkulturliebhaber bietet, wurde am 28. Juni 2018, bei der alljährlichen Saisoneröffnung des FKK-Strandes am Græm Strand, erneut gefeiert.
Donnerstag, Juli 5, 2018

FKK steht für Freikörperkultur und ist ein bekannter Begriff von Naturist- und Aktivitätsstränden in Deutschland. Die Deutschen lieben das freie Leben und am Græm Strand treffen sich gleichgesinnte Badende und schwimmen ohne Kleidung.

Das nordwestjütländische Gebiet eignet sich besonders zum Baden an den Stränden. Es gibt viele kinderfreundliche Strände und in der Umgebung um Holstebro finden Sie zwei Strände, wo es akzeptabel oder sogar üblich ist, ohne Kleidung zu baden, nämlich Handbjerg Strand am Limfjord und Graem Strand an der Nordsee.

"Sie dürfen an allen dänischen Stränden nackt baden, solange sich andere Gäste dadurch nicht gestört fühlen. Mit dem FKK-Schild machen wir es für alle sichtbar, dass sie Badende ohne Kleidung antreffen können ", sagt Susanne Toftegaard Hansen, die Vorsitzende für Tourismus und Gewerbe in der Gemeinde Holstebro.

Der Vorsitzende des dänischen Naturistenverbandes, Henning Møller, ergänzt mit einem Lächeln: "FKK-Liebhaber sind ja auch nur Menschen".

"Deutsche Touristen wissen nicht unbedingt, dass es erlaubt ist, an allen dänischen Stränden in Dänemark nackt zu baden, daher freuen wir uns, dass es jetzt leicht erkennbar für sie ist, dass sie an der Westküste ohne Kleidung baden können, zusammen mit anderen Gleichgesinnten", sagt Susanne Toftegaard Hansen.

Sie fährt fort: "In diesem Jahr verbreiten wir das Marketing noch weiter, in dem die deutschen FKK-Liebhaber durch die Medien in ihrer Heimat darauf aufmerksam gemacht werden und somit an die dänische Westküste und in die Holstebro Gemeinde gelockt werden."

Teilen Sie diese Seite