Stubber Kloster

Foto: Holstebro Turistbureau
Attraktionen
Klöster
Addresse

Søgårdvej

7830 Vinderup

Kontakt

Die Reste des Klosters Stubber liegen auf einer kleinen Halbinsel am Westufer des Stubbergård-Sees.
Das Kloster war im Mittelalter ein Nonnenkloster des Benediktinerordens. Das genaue Alter des Klosters ist unbekannt. Es wird jedoch in einer schriftlichen Quelle aus dem Jahre 1268 als Claustrum Stubbetorp erwähnt. Nach der Reformation, die in Dänemark auf das Jahr 1536 datiert wird, wurde das Kloster von der dänischen Krone übernommen, und 1538 erhielt es der Gutsherr Iver Juel als Lehen. Er gestaltete das Kloster zu einem Herrensitz um. Die Benediktinernonnen durften wohnen bleiben, und der Lehnsmann hatte die Pflicht, sie auf Lebenszeit zu versorgen.

Die ursprüngliche aus Ziegelsteinen errichtete und aus vier Flügeln bestehende Klosteranlage ist heute beinahe völlig verschwunden. Der bewahrte Rest des Klosters ist ein Teil des westlichen Flügels des Klosters. Der gewölbte Kellersaal, der seit dem Jahre 1910 vom strohgedeckten Gebäude bedeckt ist, ist besonders gut bewahrt. Dieses war frührer wahrscheinlich ein Teil eines Vorratsraumes - doch nicht die Küche. Die anderen Gebäudeteile wurden vor dem 19. Jahrhundert abgerissen.

Ein Faltblatt ist bei der Touristeninformation erhältlich. Hunde dürfen nicht in das eingezäunte Gebiet mitgenommen werden.

Addresse

Søgårdvej

7830 Vinderup

Erleben Sie auch

Aktualisiert von:
VisitNordvestkysten, Holstebro